Logo Look & Book

Neuruppin - St.- Lazarus-Siechenkapelle 



St.- Lazarus-Siechenkapelle 


16816 Neuruppin

In der Siechengasse steht die St. Lazarus Kapelle des ehemaligen Siechenhospiz, gestiftet von dem Schwertfeger Klaus Schmidt im Jahre 1491.
Die Kapelle, erstmals 1541 erwähnt, wurde als spätgotische, einschiffige Backsteinkapelle vollendet. Sie ist ausgestattet mit Netzgewölben in beiden Jochen. 1750 bekam sie einen barocken Dachreiter. Die zu Beginn des 17. Jahrhunderts eingebaute Westempore wurde 1910 verändert. Der Kanzelaltar stammt aus dem Jahre 1715. Das Gewände des südlichen Portals ist reich geschmückt mit originalen Terrakottatafeln. Als Motive sind zu sehen "Christus an der Martersäule" und der "Heilige Franziskus". Mit Beginn des letzten Jahrhunderts erhielt die Kapelle eine Orgel des Neuruppiner Orgelbaumeisters Albert Hollenbach. Mitte des 16. Jahrhunderts wurden Hospital und Kirche der Stadt übereiget und von einem Archediakonus verwaltet.
Heute ist die Kapelle in Privatbesitz. In Zusamenarbeit mit dem Eigentümer, dem Förderverein und der Städtebauförderung wurde 2002 die Sanierung begonnen und 2004 abgeschlossen.